Herzlich Willkommen auf der Seite der Evangelischen Flughafen-Seelsorge Frankfurt am Main

    in EnglishAngeboteÜbersicht

    Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

    Menümobile menu

    Willkommen in Frankfurt

    Vom 23. bis 27. September 2024 findet die Konferenz der International Association of Civil Aviation Chaplains (IACAC) in Frankfurt statt - das zweite Mal seit 1976.

    Wir freuen uns auf Flughafenseelsorgerinnen und Flughafenseelsorger aus der ganzen Welt.

     

     

    Leonhard Niederwimmer auf Pixabay
    lapping auf Pixabay

    Das Programm - Stand Mai 2024

    Das Programm auf dem jeweils aktuellsten Stand findet sich hier.

    Sobald es weitere Informationen gibt - gerade zu den Workshops am Mittwochvormittag - werden wir sie auch hier einstellen.

     

     

    Konferenzhotel

    Direkt am Main liegt das IBIS Frankfurt Centrum, fußläufig zum Hauptbahnhof Frankfurt.

    Adresse: Speicherstr. 4 in Frankfurt

     

     

    Frühere Ankunft?

    Sie möchten bereits vor dem 23. September anreisen? Sehr gerne!

     

    Wir haben ein Zimmerkontingent für eine Anreise am Sonntag, 22. September, reserviert. Die Kosten liegen hier bei 95 Euro bei Nutzung des Doppelzimmers durch eine Person, bei 115 Euro bei einer Zimmerbelegung mit zwei Personen inklusive Frühstück.

    Bei Interesse schreiben Sie kurz eine Email an IACAC24@ekhn.de . Wir leiten dann die Emailadresse und das Codewort weiter, unter dem Sie selbst die Buchung beim Hotel vornehmen können.

     

     

     

    Tagungsorte: Die Evangelische Akademie

    Von Montag, 23. September, bis Mittwoch, 25. September, tagen wir in der Evangelischen Akademie am Römerberg im Herzen Frankfurts.


    Christoph Kraneburg
    Christoph Kraneburg
    Christoph Kraneburg
     

    Tagungsorte: Visitorcenter im Flughafen

    Am Donnerstag, 26. September, sind wir ganztägig im Besucherzentrum des Flughafens im Terminal 1 (Nähe Gate C1). Mit bestem Blick auf das Vorfeld und spannenden Einblicken in die Flughafenwelt durch die Angebote des Besucherzentrums.


     

    Wissenschaftliche Leitung

    Lars Röske

     

    Die wissenschaftliche Leitung der Konferenz hat Professorin Dr. Christine Wenona Hoffmann. Seit dem vergangenen Jahr ist sie in die Planung eingebunden und die Goethe-Universität Frankfurt Partner der Konferenz.

     

    Zur Person

    Christine Wenona Hoffmann ist Professorin für Praktische Theologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Nach Studienaufenthalten in Heidelberg, Rom und Cambridge (GB) war die ordnierte Pfarrerin und ausgebildete Supervisorin (DGSv) neben ihrem Gemeindedienst u.a. als Geschäftsführerin in der Abteilung für Predigtforschung an der Universität Heidelberg, Dozentin an der Evangelischen Hochschule in Freiburg sowie theologische Assistentin der badischen Landesbischöfin tätig.

     

    Als Praktische Theologin ist Hoffmann mit der Erforschung und der theoretischen Reflexion kirchlichen Handelns und religiöser Praxis befasst. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Diakonik und Poimenik; politischer Seelsorge; digitaler Seelsorgepraktiken sowie kirchlicher Transformationsprozesse. Der Frage nach der (zukünftigen) Rolle und Bedeutung von Kirche(n) in (der) Gesellschaft(en) kommt bei all diesen Überlegungen eine zentrale Bedeutung zu.

    Spiritual Infrastructure of the Future

    Für den Eröffnungsvortrag freuen wir uns sehr, Dr. Michael Skaggs, Programmdirektor des Chaplaincy Innovation Lab, begrüßen zu dürfen.

    Der Titel seines Vortrages am Montag um 18 Uhr:
    "Civil Aviation and the Spiritual Infrastructure of the Future: Care for those on the Way".

     

    Dr. Michael Skaggs ist Programmdirektor und Mitbegründer des Chaplaincy Innovation Lab. Er leitet die Bildungs-, Weiterbildungs- und Netzwerkinitiativen des Labs. Außerdem ist er Gastgeber, Produzent und Herausgeber der öffentlichkeitswirksamen Arbeit des Labs. Er sitzt im Beratungsausschuss von Transforming Chaplaincy und im Beirat des U.S. Army Chaplain Corps Journal.

    Er wurde an der University of Notre Dame zum amerikanischen Religionshistoriker ausgebildet, hat ein besonderes Interesse am interreligiösen Dialog und arbeitet in innovativen theologischen Ausbildungsprogrammen. Seine Arbeiten sind u.a. in Sociology of Religion, International Journal of Maritime History, American Catholic Studies, U.S. Catholic Historian und Books & Culture erschienen. Zuvor arbeitete er als Komunikationsdirektor für Transforming Chaplaincy und als Programmdirektor für die North American Maritime Ministry Association.

    Human Life between Risk and Tragedy

    Landesbischöfin Professor Dr. Heike Springhart hält den Hauptvortrag am Mittwoch um 15 Uhr.

     

    Der Titel ihres Vortrages:

    "Vulnerable Creation: Vulnerable Human Life between Risk and Tragedy" 

     

    Heike Springhart wurde am 21. Februar 1975 in Basel geboren und ist in Böllen im Schwarzwald aufgewachsen. Ihr Abitur legte sie 1994 in Schönau ab. Sie studierte evangelische Theologie in Bethel, Leipzig und Heidelberg.

    2008 wurde sie zur Pfarrerin in der Evangelischen Landeskirche in Baden ordiniert. Im gleichen Jahr promovierte sie über den "Beitrag von Religion und Kirche für Demokratisierung und Reeducation im Westen Deutschlands nach 1945". Sie lehrte an den Universitäten Bochum, Heidelberg und Zürich. 2013 und 2014 war sie Gastwissenschaftlerin an der University of Chicago (USA).

    Heike Springhart habilitierte sich 2015 mit der Schrift "Der verwundbare Mensch. Sterben, Tod und Endlichkeit im Horizont einer realistischen Anthropologie".

    Von 2010 bis 2019 war sie Studienleiterin am Theologischen Studienhaus Heidelberg und übernahm in den Jahren 2018 bis 2022 Pfarrstellen in Mannheim und Pforzheim.

    Seit dem 10. April 2022 ist sie Landesbischöfin der Evangelischen Landeskirche in Baden.

    The Room of One

    privat

    Three religions. One Room.
    A religious version for Airports

    Professor Dr. Idris Nassery von der Universität Paderborn ist der Keynote Speaker am Donnerstag, 26. September, um 14:30 Uhr. Es ist eine große Freude, dass er - trotz seines Forschungsaufenthaltes in Berkeley zu dieser Zeit - für diese Konferenz online präsent sein wird, denn er ist involviert in die Konzeption und Planung des "House of One" in Berlin und vergleichbaren Häusern in weiteren deutschen Städten.

    ABSTRACT: In today's world, there is an urgent need for places of peace - spaces where we can learn to coexist in our "one world house", as Martin Luther King eloquently put it in Berlin. Among the various space we inhabit, few are as representative of encountres between different cultures and nations as the airport. At this transitory hub, encountres and oppurtunities for exchange emerge, often surpassing those found even in specialized professional circles. Within the framwork of the presentation, the concept of a "Room of One" will be introduced, followed by a discussion on the prerequisites for its realization. Special attention will be given to the theological foundational concepts essential for the implementation of this endeavor.

    Idris Nassery ist Professor für islamisches Recht an der Universität Paderborn. Seine wissenschaftlichen Bemühungen gehen über die konventionellen Bereiche des islamischen Rechts hinaus und umfassen innovative Bereiche wie die islamische Rechtsphilosophie und Rechtsästhetik. Durch seine Forschung bereichert er das Verständnis und den Diskurs über komplexe Themen wie Rechtstheorien und deren ästhetische Dimensionen im Islam. Darüber hinaus befasst er sich mit der vergleichenden Theologie und untersucht, wie die Methoden der vergleichenden Theologie in praktische Anwendungen integriert werden können. Darüber hinaus legt Nassery besonderen Wert auf die Untersuchung der Rechtslandschaft Afghanistans, die sowohl historische als auch zeitgenössische Kontexte umfasst und so wertvolle Einblicke in die rechtliche Entwicklung und Praxis des Landes bietet.

    Diese Seite:Download PDFDrucken

    iacac


    Um sich für die Teilnahme an der Konferenz in Frankfurt anzumelden, bitten wir Sie, das

    Anmeldeformular

    bis 30. Juni 2024 vollständig auszufüllen und unterschrieben an IACAC24@ekhn.de zu senden.

    Anmeldeschluss: 30. Juni 2024

    iacac


    Um sich für die ONLINE-Teilnahme an der Konferenz in Frankfurt anzumelden, bitten wir Sie, das

    ONLINE-Anmeldeformular

    vollständig auszufüllen und unterschrieben an IACAC24@ekhn.de zu senden.

    Postconference

    Are you interested to stay a little bit longer and to explore the beautiful sites of the region?

    Then join us for the post conference tour on Friday and Saturday. On Friday we will explore the historic town and castle of Heidelberg. On Saturday we will cruise on a ship through the romantic Rhine river valley, UNESCO World Heritage.

    Costs will be - for two more nights in the hotel and the program - around 270€ - we are still in the process to straighten out the budget. If you are interested in the two days of a special program write us IACAC24@ekhn.de 

    Peter_H auf Pixabay
    Gert Spiesshofer auf Pixabay
    Julian Hacker auf Pixabay
    Claudia Döhring auf Pixabay
    falco auf Pixabay
     
    to top